Nach oben • Mittelhochdeutsches Glossar


Drucken

Mittelhochdeutsches Glossar

(zusammengestellt von Dr. Monika Unzeitig, Bremen)

Die nachfolgende Wortschatzliste mittelhochdeutscher Wörter ist nicht repräsentativ im Sinne eines Minimalwortschatzes des Mittelhochdeutschen, sondern sie soll vielmehr eine Reihe von mittelhochdeutschen Wörtern vorstellen, deren semantische Bedeutung bei der Übersetzung von mittelhochdeutschen Texten bekannt sein sollte.

Ausgewählt wurden vor allen Dingen Wörter, die lautlich im Neuhochdeutschen vorhanden sind, deren Bedeutungsinhalte sich aber wesentlich verändert haben, vgl. z.B. mhd. muot. Gerade die lautliche Àhnlichkeit täuscht über eine deutliche semantische Differenz zwischen dem Mittelhochdeutschen und dem Neuhochdeutschen hinweg. So ist mhd. muot lautlich nhd. Mut aufgrund der Lautentwicklung von uo zu u (Monophthongierung), also im Wortbestand des Neuhochdeutschen vorhanden. Mhd. muot bedeutet aber 'Denken, Ansicht, Einstellung, Absicht', während nhd. Mut 'Tapferkeit, Courage' bezeichnet. Im mhd. Lexikon steht für 'Mut' z.B. mhd. ellen zur Verfügung.

Signifikant (Lautform)

Signifikat

(Inhalt)

mhd. muot

'Denken, Ansicht

Einstellung, Absicht'

nhd. Mut

'Tapferkeit, Courage'

Ein adäquates Textverständnis mittelhochdeutscher Literatur erschließt sich in erster Linie auf der Grundlage der mhd. Semantik. Auf dieser Basis wird auch deutlich, worin die Schwierigkeiten eines 'Übersetzens' aus dem Mittelhochdeutschen ins 'Neuhochdeutsche' liegen: Es geht darum, für Begriffe der historischen Sprachstufe des Mittelhochdeutschen äquivalente Begriffe in der heutigen deutschen Sprache zu finden. Dabei wird in der Regel nicht immer eine optimale Àquivalenz herzustellen sein, sondern nur eine annähernde.

Daneben sind auch andere mhd. Worte erfasst, die wegen ihrer fehlenden lautlichen Nähe zum Neuhochdeutschen die Textkenntnis erschweren, aber im Mittelhochdeutschen frequent sind (z.B. turren: 'wagen', bten: 'warten'), und kleine Wörter, wie z.B. Konjunktionen, deren Kenntnis für das Verständnis des zu übersetzenden mittelhochdeutschen Textes unbedingt notwendig ist (vgl. z.B. st, unz).

Die Liste ist vor allen Dingen als Arbeitsinstrument gedacht und dementsprechend auf essentielle und möglichst übersichtliche Informationen beschränkt, die die Grundbedeutung und das semantische Bedeutungsspektrum markieren. Während die mittelhochdeutschen Wörterbücher zu jedem Lemma eine Fülle an Informationen geben, um Belegstellen und Bedeutungsvielfalt zu dokumentieren, zielen die Einträge in dem vorliegenden Kurzglossar darauf ab, durch knapp gehaltene Angaben, Bedeutungsstrukturen offensichtlich zu machen, die das Mittelhochdeutschen kennzeichnen. Z.B. bezeichnet mhd. wunder Ursache und Wirkung, also das Wunder, das sich ereignet, wie auch die Verwunderung über etwas Erstaunliches. Dieses Bedeutungspotential findet sich auch in anderen mhd. Begriffen. Die Verweise (vgl.) auf andere mhd. Begriffe sollen zudem auf semantische Bezüge oder Abgrenzungen aufmerksam machen, so ist z.B. juncvrouwe im semantischen Bereich von frouwe einzuordnen, tump als Gegensatz zu ws zu begreifen.

Die in dem Glossar angeführten semantischen Erklärungen beziehen sich auf mittelhochdeutsche Texte um 1200, dokumentieren also keine in der mhd. Sprachperiode stattfindenden Bedeutungsveränderungen.

Für weitere Auskünfte sind die mittelhochdeutschen Wörterbücher (BMZ und Lexer) zu konsultieren; Online-Version siehe  Links auf dieser Website.

Bremen, April 2001

Dr. Monika Unzeitig

Korrekturen und Ànderungsvorschläge sind erwünscht!


A B D E G H I/J K/C L M N O P R S T U V/F W Z

 mhd. SignifikantSignifikat
A aber (Adv.)erneut, wieder, abermals
 ahte (Subst.)a) Meinung, Beachtung, Urteil

b) Stand, Verhältnis, Beschaffenheit

 ahten (sw. Verb)beachten, erwägen, sorgen
 allenthalben (Adv.)auf allen Seiten, überall
 alrrst, alrest (Adv.)erst, zum ersten Mal
 alsam (Adv. und Konj.)ebenso wie; als ob; wenn
 als, alse, als (Adv.)a) ebenso, so

b) als, wie

c) so oft als, wenn

 ambet, ambaht (Subst.)a) Dienst, Amt, Pflicht

(vgl. mhd. schildes ambet: Ritterdienst

bzw. Ritterstand)

b) Messe, Gottesdienst

 ne (Präp.,Adv. und Konj.)ohne; abgesehen von, außer
 angest (Subst.)

angestlich (Adj.)

Furcht, Schrecken

gefährlich, schrecklich, Angst erregend

 arbeit (Subst.)Mühe, Mühsal, Anstrengung
 arc (Adj. und Adverb)nichtswürdig, böse, schlecht, schlimm
 arm (Adj.)a) elend, unglücklich

b) bedürftig

c) von geringem Stand

 art (Subst.)a) Abstammung, Herkunft (Verwandtschaft)

b) angeborene Eigenschaft, Wesen, Natur

 aventiure (Subst.)a) Ereignis, das zufällt (vgl. lat. advenire), Zufall, Schicksal

b) gefahrvolles Unternehmen, ritterl. Kampf

c) Bericht über das Ereignis, davon abgeleitet auch die Erzählung als literar. Terminus

B balde (Adv.)sogleich (vgl. nhd: bis bald)
 balt (Adj.)a) tüchtig, tapfer

b) schnell

 baz (Adv.)besser
 beginnen (sw. Verb)zur Bezeichnung des Beginns einer Handlung; kann häufig unübersetzt bleiben
 bejagen (sw. Verb)erringen, erwerben
 belben (st. Verb)a) im gleichen Zustand verharren

b) unterlassen

 bern (st. Verb)hervorbringen, tragen, wachsen; gebären

vgl. dazu auch mhd. barn (Subst.): das Kind

 bescheiden (Adj.)a) klar, deutlich

b) gebildet, klug, verständig

 bewegen (st. Verb)

refl. mit Gen.

a) auf etwas verzichten

b) sich aufs Geratewohl entschließen

 biderbe (Adj.)tüchtig, tapfer
 bilde (Subst.)a) Gestalt, Bild

b) Vorbild, Beispiel, Gleichnis

 bten (st. Verb)warten
 blic (Subst.)a) Blitz, Strahl, Glanz

b) Blick (aus den Augen), Anblick

 boese (Adj.)a) schlecht, gemein

b) von niedrigem Stand

 brt (Subst.)jungvermählte Frau
 buoze (Subst.)

 

büezen (sw. Verb)

a) Hilfe, Abhilfe,

b) Wiedergutmachung, Schadensersatz

bessern, gut machen, wiederherstellen

 burc (Subst.)Burg, Stadt
D d (Adv.),

vgl.d

lokal: dort, da
 dagen (sw. Verb)schweigen, still sein
 danc (Subst.)

 

ne danc

a) Dank, Gedenken

b) Vorsatz, Absicht, Wille

gegen meinen Willen

 dehein, dekein,

kein (Pronomen)

irgendein; kein
 deste (Adv.)umso, desto
 dicke (Adv.)oft
 dienst (Subst.)Dienst, Dienstleistung

vgl. auch Lehnsdienst, Ritter-, Minnedienst;

Hilfeleistung (vgl. lat. auxilium)

 dinc (Subst.)a) Versammlung, Gericht

b) Sache, Ding, Angelegenheit

 d (Adv.),

vgl. d

temporal: dann, als
 drte (Adv.)schnell, eilig
 durch (Präp.)a) durch, hindurch

b) kausal: um, wegen

 durfen, dürfen (Prät.-Präs.)a) bedürfen, nötig haben

b) verneint: nicht brauchen

E , r (Adverb)eher, früher, vormals
  (Subst.)a) Recht, Gesetz

b) Glaubensnorm: alte : Altes Testament

c) Ehe

 edel (Adj.)a) vornehm, von hoher Abstammung;

bezeichnet Herkunft

b) kann auch auf vorbildliche Haltung verweisen

 eht, et, ot (Adv.)Füllwort: bloß, nur; wohl, etwa

häufig nicht übersetzt!

 eina) ein: unbestimmter Artikel

b) ein bestimmter: der

 ellen (Subst.)Mut
 ellende (Subst.)

ellende (Adj.)

Fremder

fremd

 entriuwen (Adv.)Beteuerungsformel: fürwahr
 re (Subst.)Ansehen, Wertschätzung,

Rang in der Gesellschaft

G ghen (sw. Verb)eilen

vgl. mhd. mir ist gach: ich habe es eilig,

vgl. zu mhd. gach: eilig, auch nhd. jäh

 gast (Subst.)Fremder, Gast
 ge-Vorsilbea) Funktion der Verstärkung

b) ge + Präteritum: Vorvergangenheit

c) ge + Präsens: zukünftiges Geschehen

 gebaerde (Subst.)Aussehen, Benehmen, Haltung
 gebresten (st. Verb)mangeln, fehlen
 gehiure (Adj.),

vgl. ungehiure

freundlich, angenehm, liebenswürdig;

was nicht vertraut ist, d.h.

unheimlich, widerwärtig

 geil (Adj.)froh, fröhlich
 gemach (Subst.),

vgl. ungemach

Bequemlichkeit, Ruhe
 gemeine (Adj. und Adv.)allgemein, alle umfassend, gemeinsam
 gemeit (Adj.)a) lebensfroh, heiter

b) schön, stattlich

 gemüete (Subst.),

vgl. muot

Denken, Fühlen, Ansicht, Einstellung
 genesen (st. Verb)a) geheilt werden

b) am Leben bleiben, mit dem Leben davon kommen

 geniezen (st. Verb)Nutzen haben
 geselle (Subst.)Freund, Gefährte, Begleiter; Geliebter
 gewalt (Subst.)Macht, Herrschaft
 grz (Adj.)groß, stark, dick
 guot (Adj.)optimal in der gewünschten, geforderten Funktion, d.h. je nach Kontext

ist ein Übersetzungsäquivalent zu suchen

H haz (Subst.)Feindschaft
 heil(Subst.)Wohlergehen, Glück, Zufall
 herre (Subst.),

vgl. frouwe

Herr (Status)

Lehnsherr (vgl. Lehnsmann, mhd. man)

 hrlich (Adj.)vornehm, ausgezeichnet, prächtig
 hoher muot,

hochmuot

frohe Stimmung, Freude;

Übermut, Hochmut?

 hchzt (Subst.)Fest, Festzeit (über mehrere Tage)
 hövesch(Adj.)zentraler Begriff zur Bezeichnung der Lebensform und Lebensweise am Hof: Sprache, Benehmen und

Formen der Repräsentation

 huote (Subst.)a) Aufsicht, Bewachung, gesellschaftliche Kontrolle

b) Schutz, Versteck; Hinterhalt

I/J iht (Pron.),

vgl. niht

etwas, aber: 'nicht'/'nichts' in Objektsatz mit 'daz' (daß)
 ingesinde (Subst.)Kollektivum zur Bezeichnung aller zum Hof gehörenden Personen (vgl. lat. familia):

Gefolge, Hausgemeinschaft

 jehen (st. Verb)

Präs.: er giht

sagen, behaupten, erklären, bekennen

vgl. mhd. bigiht (Subst.): Beichte

 juncfrouwe (Subst.)

vgl. vrouwe

junge Herrin, Dame (Status)
 juncherre (Subst.)

vgl. herre

junger Herr (Status)
K/C karc (Adj.)a) klug, listig, schlau

b) eng, knapp, knauserig

 kiesen (st. Verb)

gramm. Wechsel

a) prüfen, beobachten

b) wählen

 kint (Subst.)a) Verwandtschaftbezeichnung für Sohn und Tochter

b) Bezeichnung für Kind und Jugendlichen bis zum Alter von 14 Jahren

 kiusche (Adj.)maßvoll, lauter, rein
 kleine (Adj.)a) dünn, zierlich

b) sorgfältig, fein, scharfsinnig

 kneht (Subst.)a) Knappe, meist noch nicht zum Ritter geschlagen

b) kann auch den Ritter bezeichnen

vgl. Doppelformel: ritter unde kneht

 kranc (Adj.)a) schwach (körperlich)

b) gering, schlecht, wertlos

 kunnen, künnen

(Prät.-Präs.), vgl. kunst

wissen, können
 kunst (Subst.)Wissen, Kenntnis
L laster (Subst.)a) Beschimpfung, Schmähung, Unrecht

b) Schmach, Schande, Unehre, Fehler, Makel

 leit (Subst.),

vgl. liebe

Schmerz, Leid
 liebe (Subst.),

vgl. leit

Freude, Lust, Glücksgefühl
 lp(Subst.)

 

mn lp, sn lp

a) Körper

b) Leben

pars pro toto: ich, er

 list (Subst. mask., fem.)a) Kunst

b) Klugheit, List, Hinterlist

 lützel (Adj. und Adverb)

 

wenig, klein;

rhetorisch Untertreibung (Litotes): nicht!

M mc, mge (Subst.)Verwandter
 maget (Subst.)a) junge unverheiratete Frau, Mädchen

b) Nebenbedeutung: Jungfrau

(im Unterschied zu mhd. wp)

 man (Subst.)a) Mensch (allgemein)

b) Mann: allgemein (vgl. mhd. wp)

c) Ehemann (vgl. mhd. wp)

d) Lehnsmann (vgl. Lehnsherr, mhd. herre)

 manec (Adj.)viel
 maere (Subst.)

 

 

 

maere (Adj.)

a) Erzählung über besondere Ereignisse,

davon abgeleitet literar. Terminus:

Erzählung, erzählende Dichtung

b) Nachricht, Bericht

a) berühmt, bekannt;

b) herrlich, beachtenswert, kostbar, wichtig

 mze (Subst.)a) Maßstab, angemessene Größe

 vgl. mhd. ze mze: passend; oder ironisch: gar nicht

b) Fähigkeit der Mäßigung, Zurückhaltung

 miete (Subst.),

 

Belohnung, Vergeltung, vgl. auch

mhd. ln: Lohn, Vergeltung, Belohnung

 milte (Subst.)Großzügigkeit, Wohltätigkeit
 minne (Subst.)Liebe allgemein sowie in erotischem Kontext
 müejen (sw. Verb)

Prät.: muote

beschweren, bekümmern
 müezen (Prät.-Präs.)a) dürfen, können

b) müssen

c) Ausdruck eines Wunsches: mögen

 mugen,mügen (Prät.-Präs.)können, in der Lage sein, etw. zu tun
 muot (Subst.)

vgl. gemüete

Denken, Ansicht, Einstellung, Absicht
N ne/enNegationspartikel in unmittelbarer Umgebung des Verbs
 nt (Subst.)Feindseligkeit, Haß, Bosheit
 niuwan, niwan (Konj.)außer, nur
 nt (Subst.)a) Bedrängnis, Unglück, Notlage

b) dringende Veranlassung, Bedürfnis

O oba) wenn (Konditionalsatz)

b) ob (indirekter Fragesatz)

P pfaffe (Subst.)

 

vgl. laie

Kleriker, Geistlicher;

litteratus

illitteratus

vgl. Doppelformel laien unde pfaffen: alle

 phlegen (st. Verb)a) (verantwortlich) sorgen für (Dinge/Person)

b) eine Sache tun

c) verwalten, beaufsichtigen

 prs (Subst.)Ruhm, Lobpreis, Wertschätzung
 prüeven (sw. Verb)a) erwägen, prüfen, wahrnehmen

b) schätzen, darlegen, beweisen

R rt (Subst.)

 

ez wirt rt

a) Rat, Ratschlag

b) Abhilfe (schaffen von etwas)

es wird geholfen (Abhilfe/Hilfe beschafft)

 rede (Subst.)a) Rede, Gespräch, Erzählung

b) Gegenstand der Rede, Angelegenheit,

Sache

 rch (Adj.)a) mächtig, vornehme (Personen: Status)

b) prächtig, kostbar (Sachen: z.B. Kleider)

 rchen (sw. Verb)herrschen, regieren
 riuwe (Subst.)a) Schmerz, Leid

b) Reue

 ruochen (sw. Verb)bereit sein, etwas zu tun (vgl. veralt.'geruhen')
S saelde (Subst.)Glück (irdisch und himmlisch),

vgl. dazu auch die Personifizierung der Fortuna als vrou Saelde

 schame (Subst.)a) Schamgefühl

b) Schmach

c) Schande, Beschämung

 schiere (Adv.)alsbald, schnell
 schimpf (Subst.)a) Scherz, Kurzweil

b) Spott, Verhöhnung

 schulde, schult (Subst.)

 

ne schulde

a)Verschuldung

b) Ursache, Grund

ohne Grund

 sin (Subst.)a) Fähigkeit der sinnlichen Wahrnehmung:

die Sinne

b) intellektuelle Kompetenz:

Denken, Verstand, Meinung

 st (Präp./Konj.)Präp.: seit, seitdem; später

Konj.: seither; da, weil

 slahte (Subst.)

 

aller slahte

a) Geschlecht, Herkunft

b) Art und Weise

allerlei

 sleht (Adj.)a) gerade, glatt

b) aufrichtig, gerade

 staete (Adj.)

staetekeit (Subst.)

beständig, unveränderlich

Beständigkeit

 stunt, stunde (Subst.)Stunde; Frist; Augenblick

mhd. tsent stunt: tausendmal

 suht (Subst.)

vgl. siech (Adj.)

Krankheit; vgl. mhd. miselsuht: Aussatz

krank

 sulln, sülln (Prät.-Präs.)a) verpflichtet sein, etwas zu tun

b) Umschreibung für Futur

 sw, swaz, swer (Pron.)

 

verallgemeinernde Pronomen:

wo auch immer;

was auch immer.......

 swenne, swanne (Konj.)wann auch (immer); sobald, wenn
 swie (Konj.)wie auch immer; obgleich; wenn; sobald
T tihten (sw. Verb)a) verfassen (Literatur)

b) schaffen, ins Werk setzen (Handwerk)

 trt (Subst.)

vgl. trtegeselle

triuten (sw. Verb)

Geliebter, Geliebte

Freund, Geliebter

lieben, liebkosen, umarmen

 triuwe (Subst.)a) Zuverlässigkeit, Aufrichtigkeit

b) Treueversprechen, Treueverhältnis

 tugent (Subst.)Vorzug, Qualität

positive Eigenschaften

 tump (Adj.),

vgl. ws

unerfahren, naiv
 turren, türren

(Prät.Präs.)Prät.: torste

wagen
U urloup (Subst.)

urloubes gern

Erlaubnis zu gehen; Abschied

um Erlaubnis bitten, sich entfernen zu dürfen

 unz (Konj. und Präp.)bis
V/F varwe (Subst.)a) Farbe

b) Hautfarbe, Aussehen (allgemein)

 vaste (Adv.)fest, stark; sehr
 veige (Adj.)zum Tode/Unglück bestimmt

verdammt, verwünscht

 verliesen (st. Verb mit

gramm. Wechsel)

den lp verliesen

verlieren

 

sterben (das Leben verlieren)

 versprechen (St. Verb)a) sprechend ablehnen, zurückweisen

b) verbindlich geloben

 verstn, verstna) stehen bleiben, über die Frist hinaus stehen

bleiben, zum Stehen bringen

b) verstehen, wahrnehmen

 vil (Adv.)viel; sehr
 vrech (Adj.)tapfer, mutig, kühn
 vrevel (Adj.)kühn; verwegen, vermessen
 vriunt (Subst.)a) Verwandter (lat. cognatus)

b) Freund, Geliebter (lat. amicus)

 vrouwe (Subst.),

vgl. herre

a) Standesbezeichnung: Herrin

b) Dame (im Minnesang), auch als Anrede

 vrum (Adj.)

 
 

 

 

vrumen (Verb)

vrümekeit (Subst.)

a) tüchtig, tapfer, angesehen;

anständig: umfassender Wertbegriff im Spätmittelalter

b) nützlich

 

nützen, förderlich sein

Tüchtigkeit, Tapferkeit

 vuoge (Subst.)a) gebührende, passende Art und Weise

b) Geschicklichkeit

W wan, wande (Adv. u. Konj.)a) außer, ausgenommen; aber; wenn nicht

b) denn, weil; warum nicht

 waenen (sw. Verb)

Prät.: wnde

glauben, meinen, hoffen
 wn (Subst.)Hoffnung,

Einbildung, falsche Annahme, Vermutung

 wp (Subst.)

vgl. man

a) Frau allgemein (vgl. mhd. man)

b) Ehefrau (vgl. mhd. man)

 wirt (Subst.)

vgl. gast

Hausherr, Gastgeber; Gebieter, Herrscher
 ws (Adj.)

vgl. tump

durch Erfahrung klug, erfahren
 witze (Subst.)Verstand, Wissen, Klugheit
 wunder (Subst.)a) Wunder, das sich erreignet

b) Verwunderung, Staunen über das Wunder

 wunsch (Subst.)

 

ze wunsche

a) Begehren, Verlangen

b) das Vollkommene, Beste

vollkommen, ideal,

vgl. auch des wunsches zil

Z zage (Adjektiv)feige, saumselig
 zehant (Adverb)auf der Stelle, sogleich
 zemen (st. Verb)angemessen sein, sich geziemen
 zuht (Subst.)a) Erziehung

b) Anstand, höfliche Ungangsformen

 zwvel (Subst.)a) Unentschlossenheit

b) Ungewißheit, Besorgnis

 


Impressum
Stand: 2004-09-22